Mittels Sirenenalarm wurden wir am Di., 20. Juni 2017 um 08:02 Uhr zu einen Brandverdacht im Keller eines Strallegger Wohnhauses alarmiert.

 

Situation beim Eintreffen:

Aufgrund eines Rauchaustritt bei einem Heizungsofen war ein Betreten des Heizraumes ohne schwerem Atemschutz nicht mehr möglich. Die Bewohner hielten bis zu unserem Eintreffen die Heizraumtür geschlossen und verhinderten so eine weitere Rauchausbreitung.

 

Tätigkeiten:

  • Aufbau eines Hochdruckrohres als Vorsichtsmaßnahme (kein Löschwasser benötigt).
  • Entrauchen des Heizraumes mittels Druckbelüfter unter schwerem Atemschutz

 

Eingesetzte Kräfte:

TLF-A 4000 und LFB-A Strallegg mit 10 Mann

 

Einsatzende: 09:15 Uhr

 

Fotos: FF Strallegg

2017-06-20_rauc...
2017-06-20_rauc...
2017-06-20_rauc...