Am Freitag, den 04. Oktober 2019 fand bei der Volksschule Strallegg eine gemeinsame Übung der Feuerwehren Strallegg und Wenigzell statt.

Übungsannahme war eine starke Rauchentwicklung, wodurch den Schüler/innen und Lehrkräften das Verlassen des Gebäudes auf den gewohnten Wegen nicht mehr möglich war.

Nach der Übungsalarmierung, welche von der Florianstation nach dem Absetzen des Notrufes durch Dir. Karl Gschaider durchgeführt wurde, rückten die Feuerwehren Strallegg und Wenigzell mit insgesamt 4 Fahrzeugen und 23 Kameraden/innen zum Übungseinsatz aus.

Nach dem Eintreffen wurden die eingeschlossenen Schüler/innen und Lehrkräfte von der Mannschaft des LFB-A über Leiterwege evakuiert und zum Sammelplatz (Dorfplatz) gebracht. Die beiden Atemschutztrupps vom TLF-A 4000 Strallegg und RLF-A 2000 Wenigzell durchsuchten das Gebäude nach vermissten Personen und führten die Menschenrettungen sowie die Brandbekämpfung durch. Anschließend wurde das Schulgebäude mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Der Übungseinsatz wurde von der Einsatzleitung im MTF-A koordiniert und dokumentiert.

Nachdem das Lehrpersonal die Vollständigkeit der Schüler/innen überprüft hatte, wurde in der Schlussbesprechung ein positives Resümee über den Ablauf der Übung sowie der ausgezeichneten Zusammen- und Mitarbeit der Schüler/innen, dem Lehrpersonal und den beiden Feuerwehren gezogen. 
Bürgermeisterin Anita Feiner und Vizebürgermeister Dir. Karl Gschaider bedankten sich bei den Feuerwehren Strallegg und Wenigzell für die Durchführung der gemeinsamen Übung sowie den Schüler/innen und dem Lehrpersonal für das disziplinierte Verhalten.

Die Feuerwehr Strallegg bedankt sich bei den Kameraden der Feuerwehr Wenigzell für die kameradschaftliche Zusammenarbeit bei dieser Übung, sowie Bürgermeisterin Anita Feiner und Vizebürgermeister Dir. Karl Gschaider für die Beobachtung der Übung und die lobenden Grußworte. Ein weiterer Dank gilt auch dem Lehrpersonal sowie den Schüler/innen für das disziplinierte Verhalten. 



Fotos: FF Strallegg

2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...
2019-10-04_uebung_vs...